• Yoga in Hamburg
  • Retreats, Workshops, Privatstunden & Kurse
Menü

Loslassen

„Loslassen“ ist absolut in Mode gekommen. Zumindest ist es ein richtiges Trendwort. Und irgendwie müssen wir es ja auch immer wieder. Loslassen.
Das erste Mal als ich richtig loslassen musste war ich 14 und ich hatte gerade festgestellt, dass meine Eltern mein allerliebstes Puppenhaus beim Umzug in eine neue Stadt einfach entsorgt hatten. Man, war ich enttäuscht und traurig. Obwohl ich schon lange nicht mehr damit gespielt hatte, hing ich irgendwie noch sehr an der Erinnerung grossartiger Puppenabenteuer.
Mein zweites Mal loslassen war mit 19, als mein Vater unerwartet starb. Und auch da hatte ich es noch nicht so mit dem Loslassen, vielmehr bin ich von zu Hause ausgezogen, geflüchtet, hab verdrängt und versucht zu ignorieren, was da gerade passiert war. Das ging auch ziemlich gut für die nächsten 15 Jahre – bis ich bei Nasafarin in einer „Journey“ Sitzung saß. Zu dem Zeitpunkt war ich nicht nur reifer geworden, sondern habe von ihr vor allem eine grossartige Anleitung bekommen, um richtig Loslassen zu können.

Loslassen müssen wir immer wieder, ob es eine Beziehung ist, ein Mensch, ein Job, eine Wohnung, eine Stadt, ein ungeborenes Kind oder einfach nur ein vergangenes Jahr.
Loslassen heißt nicht verdrängen, ignorieren oder flüchten in etwas Neues. Vielmehr heißt es anerkennen, wertschätzen und liebevoll gehen lassen. Das alte honorieren und umarmen. Die vergangenen Momente und Gefühle schätzen und den neuen Moment und sein Leben so annehmen, wie es jetzt ist. Ohne Groll oder beleidigt sein, sich betrogen oder missverstanden zu fühlen. Denn dann besitzt uns ein negatives Gefühl und nimmt so viel Raum ein, dass dort kein Platz für gute freudige Gefühle sein kann.
LIEBEvoll Abschied nehmen – mit Liebe. Denn da wo Liebe ist, ist kein Platz für negative Gefühle. Es entsteht vielmehr ein grossartiger Raum in einem, um die schönen Momente, Menschen und Orte in unserem jetzigen Leben wahrhaft genießen zu können.

Nimm dir heute einen Moment um zu reflektieren, was du liebevoll loslassen kannst best weight loss pills for men. Oftmals glauben wir, wir sind über etwas hinweg, aber tief in uns drin taucht es in unerwarteten Momenten dann doch wieder auf.

Kannst du jemanden vergeben, um von dem was geschehen ist frei zu werden?

Kannst du Beurteilungen gehen lassen, denn jede Kritik hat immer eine scharfe Spitze, die direkt zu dir führt?

Kannst du präsenter für den Moment werden, statt eine Reaktion aus deiner Vergangenheit zu leben?

Kannst du deine Angst vor dem eigenen Strahlen loslassen, um mutig und selbstbewusst dein Leben zu genießen.

Kannst du von einem Menschen aus deiner Vergangenheit loslassen, um wacher zu werden für die Personen in deinem Umfeld?

Es tut so gut Raum für sich selbst und neue Erfahrungen zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.